Helfen Sie Ihren Mitarbeitern mit den langfristigen Auswirkungen von COVID-19 umzugehen

Published: 2020-12-015 min read time

Abonnieren Sie unseren Blog

Die lang- und kurzfristigen Zukunftsaussichten sind zwar noch ungewiss, doch eines wissen wir: Die Coronavirus-Pandemie wird nicht über Nacht verschwinden. Wir wissen nicht, wann wieder Normalität einkehren wird und wie diese dann aussieht.

Henrik Haaland Jahre von der digitalen Gesundheitsplattform Braive stellt fest: „Die momentane Herausforderung besteht darin, dass wir über einen sehr langen Zeitraum mit einem hohen Maß an Unsicherheit leben müssen. Und damit besteht die Gefahr, dass der Stress sich im Laufe der Zeit summiert.“ Wie wir bereits in einem anderen kürzlich erschienenen Artikel erklärten, hängen die Auswirkungen der Pandemie auf den Einzelnen und in welchem Maße diese Auswirkungen auf ihn Einfluss haben, weitgehend von seiner individuellen Belastbarkeit ab.

Die Belastbarkeit ist entscheidend für unsere langfristige Gesundheit und daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir uns mental auf einen Marathonlauf vorbereiten, nicht auf einen Sprint. Für uns als Individuen bedeutet dies, dass wir auf uns selbst Acht geben müssen. Für Arbeitgeber bedeutet es, dass sie die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter unterstützen sollten.

Wir sind stärker vernetzt, als wir denken

In der derzeitigen Situation fühlen sich viele Menschen isoliert, von ihren täglichen Routinen und ihrer normalen sozialen Situation abgeschnitten. Doch der Mensch ist ein soziales Lebewesen und für viele Mitarbeiter stellte der Arbeitsplatz einen wichtigen sozialen Bereich dar. Nun, da viele Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten und die Belegung der Arbeitsplätze durch die Anzahl der zugelassenen Personen eingeschränkt ist, ist es sehr wichtig für uns, andere Wege zu finden, um mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen.

Zum Glück können Arbeitgeber heute infolge des raschen technologischen Fortschritts der letzten Jahre die vielen zur Verfügung stehenden digitalen Tools und Dienste nutzen, um den Mitarbeitern die sozialen Kontakte und die Interaktion zu ermöglichen, die sie benötigen. Durch Chat- und Messenger-Dienste, digitale Meeting-Plattformen, E-Mails und Push-Benachrichtigungen bleiben wir immer miteinander in Kontakt.

Es ist wichtig, dass Arbeitgeber digitale Tools einsetzen, damit weiterhin Teamsitzungen abgehalten und digitale Treffpunkte für Kaffeepausen oder Afterwork-Drinks eingerichtet werden können. Weitere Ideen hierzu bietet unser Artikel über Möglichkeiten zur Schaffung sozialer Kontakte in einer Zeit des Social Distancing.

why-flexible-working-conditions-are-important-and-how-employers-can-support-it

Digitalen Zugang zu Support bieten

Neben dem Angebot an Kommunikations-Tools ermöglicht es die Technologie auch, dass die Mitarbeiter über Plattformen und Apps Zugang zu ihren Benefits haben und so viel Unterstützung wie nie zuvor erhalten.

Leider scheuen sich auch heute noch viele Mitarbeiter, ihren Vorgesetzten oder der HR-Abteilung mitzuteilen, dass sie Hilfe benötigen. Daher ist es unabdingbar, dass Arbeitgeber ihre derzeitigen Benefits für Mitarbeiter überprüfen und sicherstellen, dass ihr Benefit-Angebot Benefits beinhaltet, die die aktuelle Situation widerspiegeln und die psychische Gesundheit der Mitarbeiter unterstützen. Lesen Sie dazu unbedingt auch unseren Artikel 4 Gründe für eine Überprüfung Ihres Benefit-Angebots in Krisenzeiten, in dem Sie weitere hilfreiche Tipps erhalten.

Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern heute eine Reihe psychosozialer Dienste zur Verfügung stellen, für die sie sich dann über ihre Benefits-Plattform anmelden können. Arbeitgeber können beispielsweise Dienstleistungen wie digitale Beratungen, Achtsamkeits- und Meditationsprogramme, Apps zur Unterstützung beim Einschlafen, Gesprächstherapie oder eine kognitive Verhaltenstherapie online anbieten.

Übung macht den Meister

Unter Stress und Sorgen leidet mit der Zeit natürlich auch unsere psychische Gesundheit. Daher erklärt Henrik Haaland Jahre von Braive: „Es ist wichtig, dass Menschen Methoden zur Verfügung stehen, mit denen sie ihr Leben lang arbeiten können, um eine gute psychische Gesundheit zu entwickeln und zu erhalten.“

So wie es unwahrscheinlich ist, dass sich ein „gelegentliches“ Fitnesstraining wesentlich auf Ihre physische Gesundheit auswirkt, so gilt es auch regelmäßige Gewohnheiten und Übungen zur Unterstützung der psychischen Gesundheit einzuführen und beizubehalten. Noch einmal: COVID-19 ist kein Sprint, sondern ein Marathon.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Mitarbeiter positive regelmäßige Übungen zur Förderung der psychischen Gesundheit in ihr Leben einführen können. Manche Menschen empfinden es zum Beispiel als sehr hilfreich, neue Schlafroutinen zu entwickeln, während andere meditieren oder Achtsamkeitsatemübungen durchführen und wieder andere ein wöchentliches Online-Gespräch mit einem Therapeuten als sehr sinnvoll erachten. Am wichtigsten ist dabei, dass die Mitarbeiter sich darüber im Klaren sind, dass ihnen eine Reihe von psychosozialen Diensten zur Verfügung stehen und dass sie diese Dienste digital abrufen und nutzen können.

yogobe_stress_sifo

Benify hat kürzlich eine Umfrage bei über 5.000 Mitarbeitern aus verschiedenen Branchen und Altersgruppen in ganz Europa durchgeführt, um herauszufinden, welche Benefits ihnen am wichtigsten sind, für welche Benefits sie einen Arbeitgeberwechsel in Betracht ziehen würden und welche Auswirkungen HR-Tech-Plattformen auf die Employee Experience haben. Laden Sie den Benefits und Employee Engagement Report herunter, um die Ergebnisse einzusehen und Unterstützung bei Ihrer Benefits-Strategie zu erhalten.

DER BENEFITS & EMPLOYEE ENGAGEMENT REPORT