Der erste Eindruck zählt: Warum Onboarding wichtig ist

20.10.01

Im heutigen War for Talent ist jedem Unternehmen die Bedeutung einer attraktiven Arbeitgebermarke klar. Wir alle denken an Unternehmen, denen Menschen sich zugehörig fühlen wollen und die Bewerber erfolgreich für sich gewinnen.

Wenn ein Unternehmen ein Talent für sich gewonnen hat, muss die starke Arbeitgebermarke natürlich aufrechterhalten werden und es ist wichtig, dass das, was der Angestellte erlebt, der Stellenanzeige entspricht bzw. mit den Online-Bewertungen des Unternehmens übereinstimmt.

Für Arbeitgeber gibt es kaum eine bessere Gelegenheit, bei Neueinstellungen einen positiven Eindruck zu hinterlassen als direkt während des Onboarding-Prozesses.

Was ist Onboarding?

Onboarding ist eine strukturierte Methode zur Einführung neuer Mitarbeiter/innen. Der Onboarding-Prozess umfasst alles vom Ausfüllen von Dokumenten über die Bestellung von Arbeitsgeräten wie Laptop oder Smartphone bis hin zum Kennenlernen der Unternehmenswerte und des eigenen Teams.

Kurz gesagt, Onboarding zielt darauf ab, dass Neuankömmlinge sich willkommen fühlen und sich schnell und problemlos in ihrer neuen Rolle zurechtfinden.

onboarding-1

Digitales Onboarding

Nicht zuletzt aufgrund der beschleunigten Digitalisierung durch COVID-19 und der Forderung junger Mitarbeiter/innen, am Arbeitsplatz über den gleichen Technologiestandard zu verfügen wie im Privatleben, verwenden viele Organisationen heute digitale Tools als Teil ihres Onboarding-Prozesses.

Benify führte kürzlich zusammen mit YouGov eine anonyme Online-Umfrage durch, an der etwa 5.000 Teilnehmer im Alter ab 18 Jahren in ganz Europa teilnahmen. Die Ergebnisse im Benefits & Employee Engagement Report zeigen, dass Arbeitnehmer, für die ein digitales Onboarding erfolgte, mit höherer Wahrscheinlichkeit sagen, dass ihr Arbeitgeber ihre Erwartungen erfüllt, als diejenigen, die keine digitalen Tools für das Onboarding einsetzten.

Tatsächlich zeigt unsere Umfrage, dass unglaubliche 81 % der Arbeitnehmer/innen, für die ein digitales Onboarding mit digitalen Tools wie einer Mitarbeiter-Benefits-Plattform erfolgte, sagen, dass ihr Arbeitgeber ihre Erwartungen erfüllt. Darüber sagen 71 % der Arbeitnehmer/innen, deren Onboarding mit digitalen Tools erfolgte, sie seien mit ihrer Einführung zufrieden gewesen.

Doch trotz dieser Ergebnisse sagt Katie Goodwin, Head of Client Relations International bei Benify, dass nur wenige Arbeitgeber in Großbritannien die ihnen zur Verfügung stehenden digitalen Onboarding-Tools gut nutzen:

„Meiner Meinung nach wird digitales Onboarding in GB nicht ausreichend genutzt. Für viele Mitarbeiter bedeutet Onboarding, dass sie Unterlagen per Post erhalten – „hier sind die Unterlagen, die Sie lesen und ausfüllen müssen.” Zwar hat es eine Hinwendung zum digitalen Onboarding gegeben, diese ist in GB aber nicht so stark, wie sie sein könnte. Arbeitgeber können viel mehr tun und eine Benefits-Plattform stellt eine ausgezeichnete Möglichkeit für das digitale Onboarding von Arbeitnehmer/innen dar, besonders in der aktuellen Situation.”

Mit anderen Worten: Arbeitgeber, die beim Onboarding neu eingestellter Mitarbeiter/innen das Beste aus den digitalen Tools machen, haben einen klaren Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

digital-onboarding

Wie virtuelles Onboarding funktioniert

In einem unserer früheren Blogbeiträge teilte Hannah Steele, Manager of Talent Acquisition bei Benify, mit, dass der Einsatz digitaler Tools zur Begrüßung neuer Mitarbeiter bereits unter normalen Umständen äußerst nützlich ist, aber noch mehr, wenn viele Mitarbeiter/innen im Homeoffice arbeiten.

Mit den heute existierenden digitalen Tools können Arbeitgeber neu eingestellten Mitarbeiter/innen ermöglichen, mehr über das Unternehmen zu erfahren und bestimmte Aufgaben schon vor ihrem ersten Arbeitstag zu erledigen. Im Rahmen des digitalen Onboarding-Prozesses können sich neue Arbeitnehmer/innen in ihre Mitarbeiterplattform einloggen, auf E-Learning-Tools zugreifen und Checklisten mit Dingen sehen, die sie in den ersten Tagen erledigen sollen, erläutert Hannah Steele.

Da die sozialen Aspekte der Arbeit entscheidend für das Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen sind, können digitale Plattformen auch für Begrüßungssitzungen genutzt werden, bei denen Neuankömmlinge neue Kollegen und die Kolleginnen in verschiedenen Teilen des Unternehmens digital treffen können.

Mithilfe digitaler Onboarding-Tools können Personalverantwortliche neuen Mitarbeiter/innen einen standardisierten, strukturierten Onboarding-Prozess anbieten, bei dem jede/r die gleiche hochwertige Einführung erhält, die erforderlich ist, um sich als Teil des Unternehmens zu fühlen.


Um weitere Ergebnisse unserer jüngsten Umfrage zu lesen und zu erfahren, was die Arbeitnehmer/innen heute von ihren Arbeitgeber/innen wünschen und erwarten, laden Sie noch heute unseren Benefits & Employee Engagement Report herunter!

DER BENEFITS & EMPLOYEE ENGAGEMENT REPORT

Abonnieren Sie unseren Blog