Wie Sie eine Benefits-Plattform wählen, die auch global liefern kann

20.06.25

Auch wenn jedes multinationale Unternehmen einzigartig ist, sehen sich die meisten von ihnen bei der Verwaltung ihrer globalen Benefits- und Total-Rewards-Programme doch ähnlichen Herausforderungen gegenüber. Die Lösung liegt in einem gleichzeitig globalen und lokalen Ansatz.

Die einzige Möglichkeit, Arbeitnehmerbenefits global zu verwalten, besteht heutzutage in der Implementierung einer globalen Benefits- und Total-Rewards-Plattform. Eine globale Benefits- und Total-Rewards-Plattform sorgt für Einheitlichkeit, reduziert den Verwaltungsaufwand durch Rationalisierung der Prozesse, vereinfacht den Zugang für die Arbeitnehmer und erhöht die Nutzung der Benefits durch die Möglichkeit der digitalen Anmeldung.

Wie aber wählen Sie einen Anbieter, der global liefern kann?

1. Erfahrung ist alles

Wenn Sie einen Fahrer für einen Job suchen, würden Sie kaum jemanden ohne Führerschein einstellen. Dieselbe Logik sollten Sie auch bei der Auswahl eines globalen Benefitsanbieters anwenden.

Ob es um eine Milchzulage in Botsuana geht, Business-Lounge-Pässe in Russland, Rückzahlungen von Studiengebühren in ganz Südamerika oder flexible Benefits in Deutschland, immer sollten Sie einen Anbieter mit Know-how und Erfahrung in der Verwaltung komplexer Benefitsprogramme auf der ganzen Welt wählen.

Möchten Sie sehen, welche einzigartigen Benefits auf der ganzen Welt angeboten und verwaltet werden? Dann verpassen Sie diesen Artikel nicht:

Welche einzigartigen Benefits gibt es weltweit

2. Lokal denken, global handeln

Wenn ein global tätiges Unternehmen beschließt, spezifische Benefits auf breiter Front und über die Grenzen hinweg anzubieten, müssen die Benefits, um effektiv zu sein, in jedem Land eine entsprechende lokale Ausgestaltung erfahren und lokale Anbieter nutzen. Aber wäre das nicht ein administrativer Alptraum, fragen Sie? Nicht mit dem richtigen Software-Anbieter. Bei der Wahl eines global tätigen Benefitsanbieters geht es darum, dass selbst bei Rückgriff auf lokale Dienstleister die gesamte Verwaltung, einschließlich Steuern und Zahlungen, von einer einzigen Plattform aus gesteuert wird, die sich beispielsweise in der Zentrale befindet.

Ausgehend von einem Beispiel aus einem früheren Artikel über die Verwaltung einer globalen, aber dennoch personalisierten Strategie zum Wohlergehen der Mitarbeiter, kann es hilfreich sein, sich die folgende Situation vorzustellen:

Nehmen wir an, dass Ihr Unternehmen eine globale Entscheidung darüber trifft, jedem Mitarbeiter in jedem Land, in dem Sie tätig sind, Wellness-Benefits zu bieten. Die in jedem Land angebotenen Wellness-Benefits werden dann nach den Erfordernissen des lokalen Marktes lokal angepasst und die Umsetzung erfolgt durch lokale Lieferanten und Anbieter.

benefit-platform

3. Benefits zugänglich machen, Anmeldung digitalisieren

Die meisten Unternehmen sind sich der Bedeutung von Mitarbeiterbenefits bewusst, sehen sich aber mit dem Problem geringer Teilnahme konfrontiert. In den meisten Fällen ist es nicht so, dass die Benefits nicht attraktiv wären, vielmehr ist der Zugang beschränkt und der Anmeldevorgang verwickelt.

Heute nutzen wir unsere Smartphones für alles Mögliche: Senden von E-Mails, uns in den sozialen Medien auf dem Laufenden halten, Fotos machen, Musik streamen, Essen bestellen. Im Ergebnis sind sich die führenden Unternehmen von heute bewusst, wie wichtig es ist, sich auf die Mentalität der Generation Smartphone einzustellen. Kurz gesagt: Wenn Sie die Teilnahme an Benefitsprogrammen erhöhen wollen, müssen Sie den Zugang erleichtern. Und wie könnte das besser gelingen als mit dem Gerät, das jeder ständig dabeihat?

Durch die Wahl eines global tätigen Benefitsanbieters mit eigener Mitarbeiter-App können Arbeitnehmer überall auf ihre Benefitsinformationen zugreifen und sich mit einem Fingertipp zu den Benefitsprogrammen anmelden – überall und jederzeit. Für Arbeiter, die oft keinen Zugang zu einem Arbeitscomputer oder zum Intranet haben, ist die digitale Anmeldung über eine Mitarbeiter-App ein Muss.

Sehen Sie sich unbedingt unsere 3 Gründe an, warum Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-App braucht. 

4. Nahtlose Integration

Bei der Auswahl eines Benefitsanbieters, der global liefern kann, ist es außerdem von großer Wichtigkeit, dass sich seine Plattform in Ihre bestehenden Systeme und Anwendungen integrieren lässt.

Stellen Sie sicher, dass Ihre neue globale Benefits- und Total-Rewards-Plattform die Einrichtung von APIs ermöglicht, sodass bestehende Systeme wie die Gehaltsabrechnung integriert werden können und mehrere Anwendungen miteinander „sprechen“ können, während sie von einem einzigen Ort aus verwaltet werden.

Schließlich sollte der Prozess der Systemintegration zu größerer Automatisierung und verringertem Verwaltungsaufwand führen – nicht zusätzlich Arbeit verursachen.

seamless-platform-integration5. Globaler Überblick

HR-Fachleute und Plattformadministratoren mit einer gleichzeitig globalen wie lokalen Denkweise sollten einen Benefitsanbieter wählen, der einen zentralen Überblick über die gesamte Belegschaft des Unternehmens bietet und es dazu in die Lage versetzt, seine Benefits weltweit an einem Ort zu verwalten.

Für global tätige Unternehmen ist es von ebenso großer Wichtigkeit, von zentraler Stelle aus zu sehen, welche Benefits in welchen Ländern gut abschneiden, wie den Überblick über die Kosten und Ausgaben von Benefitsprogrammen und Pensionen überall auf der Welt zu behalten, einschließlich Lieferantenaufwand und -preise.

Ein globales Dashboard kann die Personalabteilung mit strategischem Benchmarking, individuellen Analysen und der Berichterstattung unterstützen, sodass Entscheidungen zu Mitarbeiterbenefits und Vergütungsstrategien datenbasiert und nicht nach Schätzungen erfolgen.

Auf Ihre erfolgreiche Bereitstellung globaler Benefits!

Kontaktieren Sie uns

Abonnieren Sie unseren Blog