Was ist Ihr Lohn wirklich wert? Die Wahrheit über Mitarbeiterzufriedenheit und Gehalt

2019-10-17

Eine Studie der Harvard Business Review, in der 2.285 amerikanische Fachkräfte bezüglich verschiedener Lohnlevel innerhalb von 26 Branchen befragt wurden, ergab, dass 9 von 10 Angestellten einen Teil ihres gesamten Einkommens abgeben würden, um sinnvollere Arbeit zu tun.

Darüber hinaus stellen immer mehr Menschen für sich selbst fest, dass es wichtiger ist, einen Job zu haben, in dem sie sich geschätzt und gebraucht fühlen, und der im Gegensatz zu Lohnerhöhungen ihren Lifestyle unterstützt. Lohn ist, selbstverständlich, wichtig. Er ist jedoch weder der einzige entscheidende Faktor, noch bietet er das vollständige Bild, wenn es um unsere Zufriedenheit am Arbeitsplatz und im Leben im Allgemeinen geht.

Das ideale Haushaltseinkommen

Gallup berichtete über eine Studie, die von Angus Deaton, Ph.D., einem anerkannten Wirtschaftswissenschaftler, und Daniel Kahneman, Ph.D., einem Psychologen und Nobelpreis-Gewinner, die beide an der Princeton University arbeiten, durchgeführt wurde. Die beiden werteten mehr als 450.000 Antworten des Gallup-Healthways Well-Being Index (GHWBI) aus, einer täglich durchgeführten Umfrage, die ungefähr 1.000 US- Bürger zu ihrer Zufriedenheit befragt. Sie fanden heraus, dass ein jährliches Haushaltseinkommen von 75.000 $ das Optimum ist, wenn es um die emotionale Zufriedenheit geht.

„Egal wo Sie leben, Ihr emotionales Wohlergehen ist bei 75.000 $ so gut, wie es nur werden kann“, sagt Dr. Deaton. „Und Geld wird es jenseits dieses Wertes nicht weiter verbessern. Es ist so, als ob man an der Decke angelangt wäre und das emotionale Wohlergehen nicht mehr steigern könnte, indem man einfach mehr Geld hätte.“

Mitarbeiterzufriedenheit umfasst mehr als nur das Gehalt

Flexible Arbeitszeiten oder auch Gleitzeit sind wichtig, wenn es um die Zufriedenheit am Arbeitsplatz geht. Für viele Angestellte ist es ein großes Plus, wenn sie in der Lage sind, das Büro früh zu verlassen, um die Kinder abzuholen, oder während des Pendelns zur Arbeit auch extern zu arbeiten.

Finanzielles Wohlergehen ist ein anderer kritischer Faktor. Und finanzielles Wohlergehen bedeutet mehr als ein hohes Gehalt zu bekommen.

In Zusammenarbeit mit führenden Wirtschaftswissenschaftlern, Psychologen und anderen Wissenschaftlern untersuchte Gallup die Zufriedenheit von mehr als 98 % der Weltbevölkerung. Dabei kam heraus, dass die Kontrolle über die eigene finanzielle Lage einer der wichtigsten Faktoren im Zusammenhang mit der eigenen Zufriedenheit ist.

Für Sie als Arbeitgeber ist es somit empfehlenswert, Ihren Angestellten den Gesamtwert ihrer Entlohnung aufzuzeigen. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass Ihre Mitarbeiter sich einem Teil ihrer Gesamtvergütung nicht bewusst sind und diese nicht zu schätzen wissen. Forbes erklärt, dass Arbeitgeberleistungen und Benefits eine signifikante Rolle im größeren Finanzbild darstellen können. So kann Googles kostenloses Frühstück, Mittag- und Abendessen beispielsweise mit bis zu 10k $ zum regulären Lohn hinzugerechnet werden.

Die Benefits… Benefits zu bieten

Benify befragte im Jahr 2018 über 20.000 Angestellte und Personalabteilungsleiter innerhalb verschiedener Branchen. Die anonyme Studie sammelte Einblicke in verschiedene Themengebiete, darunter Benefits, Total Rewards, persönliche Finanzen und Employee Engagement. Die Daten zeigten eine klare Korrelation zwischen der Zufriedenheit mit dem Benefit-Angebot des eigenen Arbeitgebers und dem Engagement am Arbeitsplatz. Mitarbeiter, die mit den gebotenen Benefits eher weniger zufrieden sind, sind gleichzeitig auch weniger motiviert bzw. engagiert. Gleichfalls zeigen Mitarbeiter mit hoher Benefit-Zufriedenheit ein korrespondierendes Level an hohem Engagement.

Im Blogpost Happiness through Employee Benefits: The Cost of Doing Business (Zufriedenheit durch Benefits: Die Kosten des Geschäftemachens) eines Studenten der Cornell University heißt es: „Unternehmen müssen sich darauf konzentrieren, ihre Mitarbeiter zu unterstützen, ihnen das Gefühl zu geben, geschätzt zu werden, Stress abzubauen und ihnen die Möglichkeit zu geben, Dinge außerhalb des Arbeitsplatzes zu tun, die sie glücklich machen. In den letzten Jahren haben sich immer mehr Unternehmen dafür entschieden, ihren Mitarbeitern Wohlfühl-Benefits zu bieten.“

Fühlen sich Ihre Mitarbeiter unterstützt und sind sie sich ihrer Gesamtvergütung bewusst?

Abonnieren Sie unseren Blog