Was sind flexible Benefits und warum sind sie wichtig?

20.02.27

Die erfolgreichsten Unternehmen von heute wissen, wie wichtig es ist, den eigenen Mitarbeitern Benefits anzubieten.

Der Sozialleistungsbericht von SHRM aus dem Jahr 2018 über Arbeitszufriedenheit und Engagement zeigt, dass 92% der Mitarbeiter der Ansicht sind, dass Benefits für ihre allgemeine Arbeitszufriedenheit wichtig sind, während eine Umfrage zum Vertrauen in die Beschäftigung von Glassdoor zeigt, dass etwa  60% der Menschen angeben, dass Benefits ein wichtiger Faktor sind , wenn es darum geht, ein Arbeitsangebot anzunehmen.

Zahlreiche Studien haben einen Zusammenhang zwischen Benefits und Mitarbeiterengagement gezeigt, und wir alle wissen, was es bedeutet, engagierte Mitarbeiter zu haben. Sehr engagierte Mitarbeiter sind glücklicher, produktiver, werden eher zu Botschaftern ihres Arbeitgebers und steigern, wie eine Gallup-Studie zeigt, sogar die Rentabilität.

Welche Herausforderungen ergeben sich aus dem Angebot von Benefits?

Während die Bedeutung des Angebots von Benefits für Arbeitnehmer klar ist, stellt das Wissen darum, welche Benefits konkret angeboten werden sollen, eine Herausforderung dar. Wenn wir uns den heutigen Arbeitsmarkt anschauen, sehen wir mehrere Generationen - die Babyboomer, die Generation X, die Millennials und die Generation Z. Jede Generation und jeder Mitarbeiter hat je nach Lebensabschnitt seine eigenen Bedürfnisse und Vorlieben. Zum Beispiel könnten die Babyboomer eher an rentenbezogenen Zusatzleistungen interessiert sein, während die Generation Z an Benefits interessiert sein könnte, die sich auf nachhaltige Mobilität beziehen.

Im heutigen War for Talents ist die Fähigkeit des Arbeitgebers, die Erfahrungen der Arbeitnehmer für jeden Einzelnen individuell zu gestalten, von entscheidender Bedeutung. Stellen Sie sich das so vor: Ganz gleich, ob Sie Musik streamen oder einen Film oder eine Serie über eine App ansehen, Sie haben nicht nur eine Bibliothek zur Auswahl, sondern können auf diese Inhalte jederzeit und von jedem Gerät aus zugreifen. Nach dem Anhören oder Ansehen eines Inhalts erhalten Sie auf der Grundlage Ihres Verlaufs Empfehlungen, die auf Sie warten, sodass jedes Mal, wenn Sie sich einloggen, ein personalisiertes Dashboard angezeigt wird, das auf Ihren Interessen basiert.

Wir dürfen in jedem Aspekt unseres Lebens eine persönliche und individuelle Anpassung erwarten. Warum sollten wir also weniger erwarten, wenn es um unsere Sozialleistungen geht? Wie also personalisiert ein Arbeitgeber sein Leistungsangebot für jeden Mitarbeiter? Durch die Einführung flexibler Benefits. Auf diese Weise geben Arbeitgeber jedem Arbeitnehmer die Flexibilität, aus einer Reihe von Benefits zu wählen, die für ihn am vorteilhaftesten sind. Was beispielsweise die Mobilitätsleistungen betrifft, so entscheidet sich vielleicht ein Mitarbeiter dafür, sein Benefit-Budget für eine ermäßigte ÖPNV-Karte zu verwenden, während sich ein anderer für den Kauf eines Fahrrads entscheidet. In jedem Fall sind flexible Benefits gleichbedeutend mit Entscheidungsfreiheit.

Das Pharmaunternehmen MSD (Merck Sharp & Dohme) ist ein großartiges Beispiel für ein Unternehmen, das sein Benefit Management-Portal zur Personalisierung des Angebots genutzt hat. Isabelle Couquiaud-Schbath, Compensation & Associate Director bei MSD. erklärt: "Wir hatten viele Informationen im Intranet, aber es ist so viel Information, dass unsere Mitarbeiter nicht wussten, wo sie suchen sollten. Mit Benify bekommen sie, was sie brauchen, da es gefiltert und das Profil auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten wird. Ich denke, das ist der Grund für den Erfolg, denn es ist dazu da, die Bedürfnisse der Mitarbeiter zu erfüllen, und nicht nur ein Unternehmen, das eine Menge Informationen deponiert, nur um sie dort zu haben."

Wie werden flexible Benefits verwaltet?

Um einen verwaltungstechnischen Alptraum beim Versuch, die Benefit-Präferenzen jedes einzelnen Mitarbeiters zu verwalten, zu vermeiden, nehmen die führenden Unternehmen heute Hilfe in Anspruch. Adecco hat beispielsweise die Entscheidung getroffen, ein Benefit Management-Portal von Benify einzuführen, um die Personalverwaltung zu reduzieren und eine größere Unabhängigkeit der Mitarbeiter in Bezug auf ihre flexiblen Benefits zu schaffen.

Zusätzlich zu den regulären Urlaubstagen bietet Adecco seinen Mitarbeitern in den Niederlanden weitere 13 Tage im Jahr an, welche die Mitarbeiter wahlweise vollständig oder teilweise ausbezahlt bekommen oder als Urlaubstage nehmen können. Normalerweise ist die Bearbeitung jedes einzelnen Mitarbeiters mit einem enormen Zeitaufwand verbunden. Über das Benify-Portal können die Mitarbeiter jedoch direkt im Portal auswählen, wie sie ihre 13 Tage verwenden möchten. Das System errechnet dann automatisch, wie hoch der Auszahlungsbetrag auf der Grundlage der Auswahl des Mitarbeiters sein wird.

Durch die Nutzung des Portals zur Implementierung von digitalen Arbeitsprozessen, wie z.B. elektronischen Formularen, konnte Adecco eine deutliche Reduzierung der Personalverwaltung erreichen. "Bevor wir elektronische Formulare im Portal eingeführt haben, gab es so viel Papierkram", erklärt Niels Kater, HR Analytics & Application Management Specialist bei Adecco. “Bei elektronischen Formularen gibt es Felder, die Mitarbeiter ausfüllen müssen, bevor sie das Formular absenden können. Viele Felder sind auch vorausgefüllt, was Zeit spart und die Genauigkeit verbessert. Dies allein hat die Verwaltung erheblich verbessert."

Möchten Sie mehr über flexible Benefits erfahren, was sie sind, wie sie funktionieren und wie sie zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen können? Dann laden Sie sich auf jeden Fall unser Whitepaper: „Flexible Benefits - Ein unverzichtbarer Leitfaden“ noch heute herunter.

Abonnieren Sie unseren Blog