Warum Sie eine Benefit-Strategie brauchen

19.07.03

Haben Sie in Ihrem Unternehmen eine Strategie für die Benefits Ihrer Mitarbeiter? Wenn Sie diese Frage mit "Nein" beantwortet haben, sind Sie nicht allein. Mehr als die Hälfte der Personalverantwortlichen, die an der größten schwedischen Umfrage zum Thema Compensation und Benefits, dem sogenannten Benify Score, teilgenommen haben, konnten diese Frage nicht beantwortet. In den letzten zwei Jahren haben jedoch 76% ihr Benefit-Angebot geändert.

Unsere Benify Score Umfrage ergab außerdem, dass mehr als 70% der erfolgreichsten Umfrageteilnehmer angeben, dass sie einer Benefit-Strategie folgen, und mehr als die Hälfte dieser Top-Performer gab an, dass sie ihre Leistungsangebote mindestens einmal im Jahr überprüfen.

Können Benefits die Zufriednheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz verbessern?

Unsere Daten ergaben einen klaren Zusammenhang zwischen der Zufriedenheit mit den Benefits und dem Engagement am Arbeitsplatz. Arbeitsplätze mit geringer Leistungszufriedenheit leiden demzufolge unter einem schlechten Engagement, während Arbeitsplätze mit hoher Leistungszufriedenheit wahrscheinlich ein entsprechend hohes Engagement aufweisen.

Unsere Ergebnisse zeigten darüber hinaus, dass Mitarbeiter in Unternehmen mit einer Benefit-Strategie:

  • 20% zufriedener mit ihren Benefits sind.
  • 19% sind mehr davon überzeugt, dass ihre Benefits besser sind als in anderen Unternehmen.
  • 14% näher an der Marke ihres Arbeitgebers sind.

iStock-854972552(1)

Es gibt viele Gründe für Arbeitgeber, eine Benefit-Strategie umzusetzen. Hier sind drei davon:

1. Bessere Kostenkontrolle

Unterschiedliche Anbieter, unterschiedliche Systeme, neu hinzugefügte oder entfernte Benefits, ohne dass jemand einen klaren Überblick über das Angebot hat. Klingt bekannt? Wahrscheinlich. Klingt dieser Ansatz kostengünstig? Kaum.

Wenn Ihr Benefit-Angebot für Sie als Arbeitgeber zu schwer zu erfassen ist, ist es für Ihre Mitarbeiter wahrscheinlich dasselbe. Infolgedessen verschwenden Ihre Mitarbeiter unnötig Zeit und Energie damit, nach Informationen zu suchen oder verbringen wertvolle Arbeitszeit in der HR-Abteilung mit Fragen zu ihren Benefits.

2. Stärkere Arbeitgebermarke

Welche Werte sind für Ihr Unternehmen wichtig und wie spiegeln sie sich in Ihrem Benefit-Angebot wider? Es gibt viele deutliche Anzeichen dafür, dass die richtigen Werte für bestehende Mitarbeiter und diejenigen auf dem Arbeitsmarkt immer wichtiger werden, insbesondere für Millennials und Generation Z, die häufiger als ältere Generationen den Arbeitsplatz wechseln.

Damit Unternehmenswerte als glaubwürdig und nicht nur als nette Worte angesehen werden können, müssen sie sich im gesamten Unternehmen durchsetzen, einschließlich der Benefits, die sich daraus ergeben.

3. Mehr zufriedene Mitarbeiter

Entspricht das Angebot in Ihrem Unternehmen den Bedürfnissen und Wünschen Ihrer Mitarbeiter? Die Ergebnisse des Benify Score sind eindeutig: Arbeitgeber, die eine Benefit-Strategie verfolgen, haben Mitarbeiter, die mit ihren Leistungen zufriedener sind und sich eher als positive Botschafter der Arbeitgebermarke sehen. Und wie jede Organisation weiß, lohnt es sich, glückliche und engagierte Mitarbeiter zu haben.

Wie zufrieden sind Ihre Mitarbeiter mit ihren Benefits? Kennen sie überhaupt Ihre jeweiligen Benefits? Was zeichnet ein strategisch angelegtes Leistungsangebot aus? Was ist Ihr Hauptgrund Benefits zu bieten? Dies sind nur einige der Fragen, die Sie sich stellen sollten.

Benötigen Sie Hilfe beim Einstieg in Ihre Benefit-Strategie? Laden Sie unser kostenloses Merkblatt mit fünf Tipps für eine erfolgreiche Benefit-Strategie herunter und legen Sie los.

 

Jetzt Merkblatt herunterladen

 

Abonnieren Sie unseren Blog