Immer einen Schritt voraus: Warum es jetzt an der Zeit ist, Ihre HR-Prozesse zu digitalisieren

19.12.18

Es ist nahezu unmöglich, eine Branche zu nennen, deren Geschäftsbetrieb nicht durch neue Technologien verändert wurde.

Die Digitalisierung hat den Arbeitsplatz nicht nur durch die Automatisierung von Prozessen effizienter gemacht, sondern auch den Mitarbeitern den Zugang zu unglaublichen Mengen an Informationen ermöglicht. Außerdem werden Unternehmen in die Lage versetzt, Produkte und Dienstleistungen schneller denn je zu liefern. Dies hat die Definition dessen, was wir als "Arbeitsplatz" bezeichnen, entscheidend verändert.

Die State of the Global Workplace Studie von Gallup berichtet: "Die heutigen Arbeitsplätze erleben Veränderungen in nie dagewesener Geschwindigkeit. Die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung, der verbesserte Zugang zu Informationen und die Globalisierung der Märkte gehören zu den Trends, die traditionelle Arbeitsweisen, Unternehmenskulturen, Management und Arbeitsplätze in Frage stellen. Unternehmen suchen überall nach Strategien und Taktiken, um wettbewerbsfähig zu bleiben und zu wachsen - denn mit dem, was sie in der Vergangenheit getan haben, werden sie langfristig nicht erfogreich bleiben."

Auf "Cloud" sieben

Die Digitalisierung von Arbeitsplätzen, Software as a Service (SaaS) und die Cloud haben bereits enorme Auswirkungen auf das Geschäft gehabt, aber heute werden sie immer wichtiger als Lösungen zur Zentralisierung und Eindämmung der Informationsflut, die an Arbeitsplätzen auf der ganzen Welt vorhanden ist.

Laut Tech Jury wird prognostiziert, dass bis 2020 unglaubliche 82% der Arbeitslast auf die Cloud entfallen werden.

Bereit für den Launch

Die attraktivsten Arbeitgeber von heute wissen, dass Fortschritt unerlässlich ist und dass die Digitalisierung notwendig geworden ist, nicht nur um Talente zu gewinnen, sondern auch, um im Wettbewerb bestehen zu können.

Um ihre Talente zu halten, verstehen moderne Arbeitgeber, wie wichtig es ist, Technologien einzusetzen, um effektiver zu kommunizieren und das Bewusstsein und die Wertschätzung der Mitarbeiter für ihre Gesamtvergütung und Benefits durch bessere Zugänglichkeit zu erhöhen.

Ein Unternehmen, das die Bedeutung der Digitalisierung versteht, ist Lidl, das kürzlich in ein Mitarbeiterportal für seine mehr als 4.200 Mitarbeiter in Schweden investiert hat. "Mit dem Launch des Portals können wir unsere Prozesse zur Mitarbeiterförderung digitalisieren und unsere Benefits transparenter und zugänglicher gestalten. Wir wollen auch Möglichkeiten schaffen, noch mehr Benefits zu bieten, als wir es heute schon tun", erklärt Helena Erlingsjö, HR Director bei Lidl Schweden.

Das One-Stop-Shop-Portal ermöglicht es den Mitarbeitern, auf eine Vielzahl von arbeitsrelevanten Informationen an einem Ort zuzugreifen. Mit dem Launch ihres Mitarbeiterportals können Lidl-Mitarbeiter online auf Gehaltszettel zugreifen oder auch Mitarbeiterrabatte in Anspruch nehmen.

Durch das Self-Service-Mitarbeiterportal können HR-Profis auch mit einer erheblichen Reduzierung der Administration durch die geringere Anzahl von Anfragen zu Gehaltsabrechnungen und Benefits rechnen.

Ein Muss für alle Fälle

Heute ist die Digitalisierung für Unternehmen überall zu einem Muss geworden, wobei hinterherhinkende Unternehmen Gefahr laufen, in jeder Hinsicht zurückzufallen - von der Produktivität und Rentabilität bis hin zu ihrer Fähigkeit, Talente zu gewinnen und zu binden.

Wie in einem Forbes-Artikel beschrieben: "Wenn es eine Sache gibt, die in der digitalen Transformation klar ist, dann ist es die, dass alle oben genannten Technologien zusammenarbeiten, um sich gegenseitig voranzutreiben und eine Welle der Veränderung zu erzeugen, der man einfach nicht widerstehen kann. Die Auswirkungen des Ganzen sind schon zu stark, um dagegen zu kämpfen."

Um mehr über unsere zufriedenen Kunden und deren digitale Mitarbeiterportale zu erfahren, besuchen Sie gerne unsere Bibliothek mit zahlreichen spannenden Fallstudien. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Abonnieren Sie unseren Blog