Die Top 5 der Mitarbeiter-Benefits für Millennials in der Tech-Branche

18.12.06

Sie möchte die besten Absolventen technischer Fächer für sich gewinnen? Dann sollten Sie ein Benefit-Paket anbieten, das die Talente der Generationen Y und Z anspricht.

Was wünschen sich Millennials, wenn es um die Arbeit geht?

Aber welche Benefits genau sollten Unternehmen anbieten, die die jungen IT-Experten von heute einstellen und halten möchten?

Bei Benify haben wir vor Kurzem eine Studie durchgeführt, die nach den Benefits fragt, die bei den IT-Studienabgängern gerade besonders angesagt sind. Wir haben dazu Interviews mit hunderten von Absolventen und Studenten technischer Fächer durchgeführt und sie gefragt, welche Vorzüge am Arbeitsplatz ihnen am interessantesten erschienen.

Unten sprechen wir über 2 der 5 beliebtesten Benefits für junge Technologie-Experten. Um die ganze Studie zu lesen, laden Sie sich kostenlos die Top 5 der Benefits für IT-Nachwuchstalente herunter.

Bringen Benefits überhaupt etwas bei der Personalsuche im IT-Bereich?

Die Absolventen technischer Fächer stellen die Personalabteilungen vor große Herausforderungen. Dabei geht es oft einfach um die Frage, was genau diese Gruppe potenzieller neuer Mitarbeiter überhaupt will … allein dies herauszufinden ist schwerer, als man denkt.

Die aktuellen Informatik-Studienabgänger gehören zur Altersgruppe der Generation Z. Zugleich gehören sie zu einer Alterskohorte, in der es eine große Zahl höchstqualifizierter Fachkräfte gibt, Ingenieure, Analysten, Entwickler und Programmierer zum Beispiel. Insofern ist diese Gruppe nicht ganz leicht einzuordnen, insbesondere wenn es um ihre Vorlieben bei Arbeitgeberleistungen und Benefits geht.

Nicht nur sind die Tech-Absolventen schwer greifbar, sondern es gibt – gemessen am Bedarf der Wirtschaft – auch zu wenige von ihnen. Umso mehr steigt dadurch ihr Marktwert.

Warum sind Hochschulabgänger und Millennials im Technologiesektor Mangelware?

Der Tech Nation Survey (Tech City) von 2017 hat ergeben, dass im Vereinigten Königreich mehr als die Hälfte der Technologieunternehmen über Fachkräftemangel klagen.

Dabei fehlt es nicht nur bei Firmen, die sich auf den IT-Bereich spezialisiert haben, an IT-Kenntnissen, sondern auch in allen anderen Brachen sind diese knapp. Insbesondere in Fragen der Informationssicherheit und der Datenverarbeitung fehlt es in vielen Unternehmen an Expertise, wie der 2018 Harvey Nash/KPMG CIO Survey zeigt. Dieser Mangel tritt just in einer Zeit auf, in der immer mehr Firmen auf datengetriebene Strategien setzen; eine Zeit, in der überall massiv in technologische Innovationen investiert wird (nicht zuletzt mit Blick auf das brandaktuelle Thema „Internet der Dinge“).

Vor allem die 2018 in Kraft getretene Datenschutz-Grundverordnung dürfte vielen Unternehmenslenkern Kopfschmerzen bereitet und den Bedarf an IT- und Datensicherheits-Spezialisten noch verstärkt haben. Dazu kommt, dass die meisten von uns in unserem Arbeitsalltag zunehmend von Cloud-basierten Diensten abhängig sind. (Microsoft UK zufolge nutzen schon heute 96 % der Unternehmen in der einen oder anderen Form die Cloud.)

Diese Personalknappheit schlägt sich auch in den Gehältern nieder: Unternehmen müssen mittlerweile eine Menge Geld ausgeben, um die heiß begehrten IT-Spezialisten für sich zu gewinnen. Die Gehaltsspirale dreht sich unablässig nach oben; wie im Tech Nation Survey von 2017 zu lesen ist, hat das dazu geführt, dass bereits ein Drittel der Unternehmen die Hoffnung aufgegeben hat, sich im IT-Bereich gute Leute leisten zu können. Und genau hier betreten die Benefits die Bühne.

Welche Mitarbeiter-Benefits sind bei den IT-Absolventen und Millennials am beliebtesten?

Unten werfen wir einen kurzen Blick auf die beliebtesten Benefits der Hochschulabgänger aus technischen Fächern. Wenn Sie mehr wissen möchten, empfehlen wir Ihnen, die ganze Studie zu lesen. Sie ist kostenlos als Download verfügbar.

Der fünft-beliebteste Benefit bei IT-Absolventen: ein Bürohund.

Tatsächlich haben es weder das Firmen-Smartphone noch der Dienstwagen in die Top 5 geschafft. Demgegenüber wird ein Haustier-freundlicher Arbeitsplatz beim IT-Nachwuchs offenbar sehr geschätzt. Das hätten wohl nur die Wenigsten vorhergesehen. Vielleicht ist dieses Ergebnis auch ein Anzeichen dafür, dass die jüngere Generation materielle Vorzüge gerne aufzugeben bereit ist, wenn sie dafür eine entspannte Arbeitsatmosphäre bekommt. Vergessen Sie die Tischtennisplatte: Die Zukunft der Arbeit liegt möglicherweise in den Pfoten eines Vierbeiners.

Auf Platz 4 hat es das Homeoffice geschafft.

Aktuelle, kostengünstigere Technologien haben die Einführung neuer Heimarbeitsmodelle begünstigt. Die Forschung zeigt, dass das Arbeiten von zu Hause aus die Produktivität steigern und Unternehmen Kosten ersparen kann. Schließlich sind Büroflächen teuer. Und doch gaben gemäß dem US Bureau of Statistics nur 24 % der befragten in den USA Arbeitenden an, im Jahr 2015 im Homeoffice tätig gewesen zu sein. Viele Unternehmen scheinen, was das betrifft, gewisse Hemmungen zu haben, die möglicherweise mit fehlendem Vertrauen zusammenhängen.

In Anbetracht einer neuen Generation von Mitarbeitern, die Selbstdisziplin und den Wunsch, unkompliziert und bequem von zu Hause aus zu arbeiten, vereinen, scheint jedoch eines klar: Unternehmen, die Millennials für sich gewinnen möchten, sollten diesen Arbeitsweisen aufgeschlossen gegenüberstehen.

millennial tech

Sie möchten die 3 Top-Benefits für die IT-Absolventen von heute kennenlernen? Laden Sie sich noch heute kostenlos die Top 5 der Benefits für IT-Nachwuchstalente herunter.

Abonnieren Sie unseren Blog