5 Gründe, warum Unternehmen Boomerang-Mitarbeiter einstellen sollten

Zuletzt aktualisiert: 2022-07-205 Min. Lesezeit

Abonnieren Sie unseren Blog

Unternehmen investieren viel Zeit in die Einarbeitung neuer Mitarbeiter, da sie hoffen, sie langfristig zu beschäftigen. Doch die Zeiten des „Jobs fürs Leben“ sind längst vorbei.

Nach Angaben des Bureau of Labor Statistics in den USA lag die durchschnittliche Beschäftigungsdauer im Jahr 2020 bei 4,1 Jahren, während sie in Europa laut Statista mit 9,8 Jahren mehr als doppelt so hoch war.

Wenn ein Mitarbeiter kündigt, der lange für ein Unternehmen gearbeitet hat, brechen auch Verbindungen und Beziehungen zum unmittelbaren Team und Unternehmen ab. Das kann besonders hart sein, wenn die Fähigkeiten des Mitarbeiters nicht ohne Weiteres ersetzt oder durch einen neuen Mitarbeiter ersetzt werden können.

Auch wenn es nicht immer einfach ist, eine Person gehen zu lassen, sollten Unternehmen keine Brücken verbrennen oder am letzten Tag wohlmöglich die Tür hinter ihr zuschlagen. Warum? Nun, es besteht immer die Möglichkeit, dass genau diese Person sich dazu entschließt, zurückzukommen. Unternehmen sollten in Betracht ziehen, sie wieder einzustellen, da sie die Arbeitsabläufe und die Marke bereits kennen. Ehemalige Mitarbeiter, die zu ihrem früheren Arbeitgeber zurückkehren, werden als „Boomerang"-Mitarbeiter bezeichnet.

5top_reasons_2

Unternehmen sollten ihre Ex-Mitarbeiter wieder willkommen heißen

Laut der Society for Human Resource Management machten Boomerangs in 2021 4,5 % der Neueinstellungen in Unternehmen aus. Die besten Boomerangs sind diejenigen, die im Guten gegangen sind. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber es kann mit der so genannten „großen Kündigungswelle" zusammenhängen, bei der Mitarbeiter das Gefühl hatten, sie könnten mit Remote- oder Hybridarbeit etwas Neues ausprobieren. Für Unternehmen ist es interessant, Boomerangs wieder einzustellen, da viele von ihnen neue Fähigkeiten erlernt haben, die genutzt werden können und vertraute Fähigkeiten mitbringen, die sie ebenfalls nutzen können.

Es gibt aber auch andere Gründe, warum Boomerangs zurückkommen. Dazu zählen höhere Löhne, Beförderungsangebote und ein besseres Arbeitsumfeld. Aber wenn Arbeitgeber Boomerangs wirklich überzeugen wollen, dann ist auch ein gutes Benefits-Paket entscheidend.

Hier sind 5 Tipps, um Boomerangs zurückzugewinnen

  1. Bieten Sie flexible/hybride Arbeitsmöglichkeiten an. Während der großen Kündigungswelle und der Pandemie gewöhnten sich Arbeitnehmer daran, im Homeoffice zu arbeiten. Jetzt wünschen sie sich eher eine gute Work-Life-Balance. Flexible Arbeitsmöglichkeiten verhindern, dass Mitarbeiter zu früh abwandern.
  2. Bieten Sie beim Wiedereinstieg eine neue Perspektive. Einen zurückkehrenden Mitarbeiter sollten Sie nicht so behandeln, als wüsste er alles. Es empfiehlt sich auch nicht, ihm gleich seinen alten Platz zu zeigen, sobald er das Gebäude wieder betritt. Gönnen Sie Mitarbeitern bei der Wiedereingliederung eine neue Erfahrung. Das wird ihre Sichtweise auffrischen und sie motivieren, wieder loszulegen. Eine schlechte Wiedereingliederung erhöht das Risiko, dass sie das Unternehmen erneut verlassen.
  3. Seien Sie transparent in Bezug auf alle Veränderungen, die Ihr Unternehmen betreffen. Stellen Sie sicher, dass Fragen zum Gehalt, zur Unternehmenskultur und zu allen Änderungen, die das Unternehmen seit dem Ausscheiden des Mitarbeiters vorgenommen hat, geklärt werden. Es könnte sein, dass sich Ihre Unternehmens Benefits verbessert haben. Daher ist jede Erwähnung der neuesten Benefits (z. B. Mitgliedschaft im Fitnessstudio, Versicherungen, Altersvorsorge) ein Gespräch wert. Der beste Weg, Ihre Benefits zu kommunizieren, ist die Einführung einer Plattform für Total Rewards und Benefits, die im gesamten Unternehmen eingeführt werden kann.
  4. Bleiben Sie in Kontakt mit potenziellen Boomerangs ­– auch wenn es nicht immer einfach ist. Aber es lohnt, sich bei ehemaligen Mitarbeitern zu melden und es zeigt, wie sehr Sie die Arbeitsbeziehung mit dieser Person geschätzt haben. Wenn sich diese Person vermisst und erwünscht fühlt, besteht immer die Chance, dass sie zu Ihrem Unternehmen zurückkehrt.
  5. Bereiten Sie Ihr bestehendes Team auf die Rückkehr eines Boomerang-Mitarbeiters vor. Dies knüpft an Tipp 2 an: eine neue Perspektive für neue Arbeitspraktiken oder hybride/remote Arbeitsmethoden zu schaffen. Es könnte sein, dass die Neuankömmlinge noch keinen Kontakt zu dem zurückkehrenden Mitarbeiter hatten, während andere ihn hatten. Daher ist es wichtig, Ihr Team oder Ihre Organisation auf die Rückkehr eines Boomerangs vorzubereiten.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, Boomerangs mit besseren Bedingungen im Allgemeinen, inklusive flexibler Arbeitsbedingungen und Benefits, zurückzugewinnen.

Da der Trend zu diesem Phänomen wahrscheinlich zunehmen wird, sollten sich Unternehmen vor Augen führen: a) dass sie die Brücken zu ausscheidenden Mitarbeitern nicht verbrennen sollten, b) dass es nicht immer darum geht, neue Talente einzustellen oder intern zu rekrutieren, und c) dass es gut ist, jemanden einzustellen, der das Unternehmen bereits kennt und möglicherweise neue und bessere Fähigkeiten erworben hat.

Wenn ein Boomerang eine Umgebung verlässt, musst du ihn mit offenen Armen empfangen, wenn er zurückkommt!


Sie möchten mehr darüber erfahren, wie digitales Onboarding und Reboarding Ihrem Unternehmen helfen kann? Mehr dazu in diesem

DIGITAL ONBOARDING BLOG