10 Tipps für engagierte Mitarbeiter

18.11.19

Wie können zeitgemäße Arbeitgeber Ihr Personal am besten motivieren und zu mehr Engagement anregen? Fragen Sie uns – als der weltweit größte unabhängige Anbieter digitaler Lösungen zur Motivation von Mitarbeitern kennen wir uns aus: Wir wissen, was Sie tun können, um die Verbindung zu Ihrem Personal zu stärken. Unten finden Sie die 10 wichtigsten Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Ihnen motivierte und treue Mitarbeiter wichtig sind.

Was bedeutet Employee Engagement?

Es ist mehr als nur ein trendiges Schlagwort: Employee Engagement ist ein Prinzip, das nachweisbare Folgen für Ihr Unternehmen hat. Im Jahr 2018 reicht es nicht mehr, Mitarbeiter einzustellen und von da an einfach nur mit dem üblichen Management-Verfahren handzuhaben. Um das Potenzial Ihres Personals voll und ganz abrufen zu können, müssen sie eine echte Verbindung mit den einzelnen Menschen eingehen. Bevor Sie dies aber tun können, sollten Sie wissen, welche Wünsche und Verhaltensmuster diese Menschen auszeichnen. Kurz: Sie brauchen eine Strategie.

Auch Ihr Unternehmen kann profitieren

Vom Engagement Ihrer Belegschaft hängt in großen Teilen Ihr geschäftlicher Erfolg ab. Dabei geht es nicht nur um Produktivität, sondern auch um Profitabilität im weiteren Sinne. Denn Arbeitsstätten, an denen es motivierte Mitarbeiter gibt, sind auch durch eine geringere Mitarbeiterfluktuation, weniger Krankheitsabwesenheiten und auch weniger sinnlosem Präsentismus gekennzeichnet – also durch weit mehr als nur eine Leistungssteigerung. Ihr guter Ruf als Arbeitgeber wird Ihnen im Übrigen auch bei der Suche nach neuen Mitarbeitern von Nutzen sein. So können Sie die besten Bewerber gewinnen und – was noch wichtiger ist – auch langfristig halten.

Was ist beim Thema Employee Engagement zu beachten?

1. Machen Sie sich klar, was Employee Engagement in Ihrem konkreten Fall bedeutet

Welche Wege Sie einschlagen, wenn es darum geht, Ihr Personal motivierter zu machen, hängt vom geografischen Wirkungsbereich, der Größe und der Branche Ihres Unternehmens ab. Verdeutlichen Sie sich selbst das Ziel, das Sie mit einer Employee-Engagement-Strategie verfolgen wollen: Geht es darum, die besten Bewerber zu finden? Darum, Ihr Produktportfolio qualitativ aufzuwerten? Profite zu steigern? Die Belegschaft systematisch zu mehr Engagement zu bewegen ist leider keine einfache Aufgabe; so zeigt eine aktuelle Gallup-Studie, dass weltweit nur 13 % der arbeitenden Bevölkerung der eigenen Einschätzung zufolge engagiert bei der Arbeit ist. Und doch hängt Ihr Unternehmenserfolg maßgeblich davon ab. Umso wichtiger ist es, dass Sie an dieser Stelle investieren.

2. Beschreiben Sie Ihre Werte, Ihre Mission und die von Ihnen angestrebte Firmenkultur

Verstehen Ihre Mitarbeiter wirklich, worum es Ihrem Unternehmen im Großen und Ganzen geht? Eine Verbindung zu ihnen herzustellen ist viel einfacher, wenn die Mitarbeiter ein Verständnis für Ihre Marke entwickelt haben und wissen, was sie in Zukunft von Ihnen erwarten können. Wussten Sie schon: Arbeitnehmer, die die Vision, Mission und zentralen Werte ihres Arbeitnehmers verstehen, legen bis zu 28 % mehr berufliches Engagement an den Tag als jene, die dies nicht tun. Unternehmen, denen es gelingt, ihr Angebot für Mitarbeiter mit ihren Firmenwerten zu verknüpfen, sind mit ihren Benefits um 24 % mehr zufrieden und mindestens 10 % engagierter.

3. Schaffen Sie eine Employee-Engagement-Strategie, die Belohnungen, Benefits und Kommunikation beinhaltet

Bevor Sie sich an die Entwicklung der Strategie machen, sollten Sie herausfinden, welche Faktoren genau es sind, die in Ihrem konkreten Arbeitsumfeld für mehr Mitarbeiterengagement sorgen – am besten datengestützt. Einen guten Überblick bekommen Sie, wenn Sie quantitative Daten (Statistiken, Excel-Tabellen) und qualitative Mitarbeiterdaten (Befragungen, Onboarding- und Exit-Gespräche) miteinander verbinden. Auf diese Weise erfahren Sie, welche Belohnungsmechanismen in welchen Altersgruppen funktionieren, welche Benefits in Ihrer Branche die meiste Wirkung zeigen oder wie die Kommunikationsgewohnheiten der unterschiedlichen Generationen, die bei Ihnen arbeiten, aussehen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Mitarbeiter mit einer solchen Strategie sind 20 % zufriedener mit ihren Benefits, 19 % häufiger davon überzeugt, dass sie bei ihrem Arbeitgeber bessere Benefits angeboten bekommen als anderswo und stehen der Marke ihres Arbeitgebers zu 14 % näher.

4. Die Employee Experience sollte überall die gleiche sein

Ihre Employee Experience sollte untrennbar mit Ihrer Arbeitgebermarke verbunden sein – und deshalb überall, wo Ihr Unternehmen aktiv ist, dieselbe Gestalt annehmen, egal ob es sich um asiatische, amerikanische, afrikanische oder europäische Märkte handelt. Dasselbe gilt für unterschiedliche Altersgruppen. Ob Ihre Mitarbeiter in Fabrikhallen arbeiten, in Büros, Laboren, Logistikzentren oder wo auch immer sonst: Es ist wichtig, das Angebot, das Sie den Mitarbeitern machen, individuell anzupassen (damit es für die jeweiligen Personen überhaupt relevant ist) – und zugleich dafür zu sorgen, dass die Employee Experience durch die Bank dieselbe Qualität aufweist. Davon hängt das internationale Wachstum Ihres Unternehmens ab.

5. Verbessern Sie die Personalkommunikation

Wenn Sie ein attraktives Angebot für Ihre Belegschaft bereitstellen, sorgen Sie auch dafür, dass diese es mitbekommen. Dazu müssen Sie wissen, wie Sie Ihre Mitarbeiter am besten erreichen. Das kann über eine Push-Benachrichtigung auf dem Smartphone geschehen, auf einem Mitarbeiter-Portal, über ein Intranet oder per E-Mail. All das hängt von der Unternehmenssituation ab. Ein Beispiel: Vor Kurzem haben wir ein und dieselbe Mail an 2 unterschiedliche Arbeitgeber geschickt, an einen beliebten Sportartikel-Händler und einen führenden Versicherungsanbieter. Im ersten Fall haben die Nachricht ganze 69 % der Mitarbeiter auf ihrem Smartphone aufgemacht, im zweiten Fall öffneten sie 77 % auf ihrem Desktop-Rechner. Auf die Frage, was gute Personalkommunikation ist, muss also jeder seine eigene Antwort finden.

mitarbeiterkommunikation

6. Bilden und entwickeln Sie Ihre Führungskräfte weiter

Für unsere aktuelle Studie haben wir mehr als 20.000 Mitarbeiter gefragt, welche Aspekte sie bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber besonders wertschätzen. Die häufigste Antwort: gutes Management. Es mag banal klingen, doch Ihre Engagement-Strategie steht und fällt mit der Frage, ob es Ihnen gelingt, Führungskräfte einzustellen, die Ihre Unternehmenswerte verstanden haben und vermitteln können.

7. Bieten Sie die richtigen Benefits an – und stellen Sie sicher, dass sie gut ankommen

Mitarbeiter-Benefits anzubieten ist eine der kostengünstigsten Methoden, um das Personal von heute dauerhaft zu binden – und dieser Trend wird in den nächsten Jahren noch zunehmen. Unsere Nachforschungen haben ergeben, dass jüngere Arbeitnehmer viel häufiger dazu bereit sind, den Arbeitgeber rein aus Gründen des besseren Benefit-Angebots zu wechseln. Welche Benefits im Allgemeinen besonders beliebt sind, unterscheidet sich nicht groß von Altersgruppe zu Altersgruppe. Merkliche Unterschiede gibt es aber bei der Priorisierung der Benefits. Zum Beispiel ist für ältere Mitarbeiter das Thema Gesundheit und Wellness am allerwichtigsten, wohingegen die Jüngeren mehr Wert auf Essens- und Trinkens-Benefits legen.

8. Vergüten und belohnen Sie Ihr Personal richtig

Sie mögen es nicht gut finden, aber wahrscheinlich fällt Ihrem Personal nicht viel außer dem regulären Gehalt ein, wenn es gefragt wird, welche Formen der Vergütung es erhält. Die ganzen tollen Zusatzversicherungen und Altersvorsorgeleistungen, für die Sie aufkommen? Und die teuren Firmenveranstaltungen? Hat keiner auf dem Schirm. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter zu mehr Engagement verleiten möchten, müssen Sie Ihre Stärken betonen. Kommunizieren Sie die Gesamtmenge aller von Ihnen bezahlten Vergütungen, Gratifikationen und Benefits in einer Art und Weise, die leicht nachzuvollziehen ist.

9. Ermöglichen Sie internen Aufstieg

HR-Führungskräfte wurden 2018 nach den Bereichen gefragt, denen sie sich besonders intensiv widmen. Auf Platz 4 (hinter EmployerBranding, Rekrutierung und Engagement) lag die Schaffung besserer Weiterbildungs-, Entwicklungs- und interner Karrieremöglichkeiten. Wenn Sie es Ihrem Personal ermöglichen, innerhalb des eigenen Unternehmens zu wachsen, legen Sie den Grundstock für Vertrauen und Anerkennung durch Ihre Mitarbeiter. In unserer aktuellen Studie belegten Benefits im Bereich Weiterbildung Platz 5 im gemeinsamen Ranking aller Altersgruppen.

10. Fühlen Sie Ihren Mitarbeitern auf den Zahn

Ihre Strategie steht in den Startlöchern? Ihr Unternehmen kann bereits messbare Fortschritte verzeichnen? Das ist großartig. Aber bedenken Sie: Selbstzufriedenheit führt zu Stagnation. Seien Sie ruhig mutig und hinterfragen Sie, ob das, was früher einmal funktioniert hat, wenn es darum ging, neues Personal einzustellen und zu halten, heute immer noch funktioniert. Scheuen Sie sich nicht, Ihrer Strategie zu folgen und entsprechende Anpassungen vorzunehmen.

 

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie Ihrer Belegschaft zu mehr Engagement verhelfen können? Laden Sie das kostenfreie E-Book von Benify zum Thema herunter. Hier finden Sie Ratschläge für mehr Motivation und Engagement.

Sie würden gerne wissen, was die motiviertesten Belegschaften des Jahres 2018 auszeichnet? Laden Sie unseren Mitarbeiterzufriedenheits-Index 2018 kostenlos herunter und lernen Sie die neusten Trends im Bereich des Employee Engagements kennen.

Abonnieren Sie unseren Blog